Themen des Elternstammtisches vom 6. Mai 2015

1. Ritzen und wie wir damit umgehen können. Wir würden das Thema auch gern beim nächsten Elternabend ansprechen und vielleicht professionelle Hilfe einbeziehen wollen. Das Ritzen ist bereits in der 5. Klassenstufe aufgetreten und damals ist es auch nicht thematisiert worden. Wir gehen aber auch davon aus, dass es in der achten Klassenstufe noch nicht vorbei sein. Eingen SchülerInnen fällt der Umgang mit dem Ritzen auch schwer und machen sich Gedanken (Sorgen) über das Verhalten ihrer MitschülerInnen.

2. Hausaufgaben und Referate. Welche Anforderungen werden an die Kinder und welche Materialien werden zur Verfügung gestellt? Was wird an Handwerkzeug verlangt und was wird vermittelt? etc. Es wird auch als ungerecht empfunden, dass SchülerInnen, die keine Eltern haben, die immer mal wieder mithelfen, nicht die gleichen Chancen und Voraussetzungen haben.

3. Klassenrat. Es ist bei einigen von uns der Eindruck entstanden, dass nicht alle angesprochenen Themen auch Gehör bekommen und besprochen werden.

4. Die Petition und der allgemeine Umgang, wie die Schüler und Eltern sich in die Schule einbringen sollen und dürfen.

5. Der Grashüpfer e.V.. In jedem Fall ist der Verein eine unterstützenswerte Sache. Etliche Eltern sind im Verein, aber sehen gar nicht mehr ein, sich an Aktionen zu beteiligen, weil die Atmosphäre oftmals schlecht gewesen ist und auch das Gefühl des Miteinanders nicht so recht aufkommen wollte. An dem Vereinsthema zeigen sich aber auch die Strukturen dieser Schule, die von außen einen so offenen und engagierten Eindruck macht, aber intern auch nicht besonders demokratischer oder ökologischer ist als andere Schulen. Hier wurden bei vielen Schülern und auch Eltern Erwartungen geweckt, die nicht erfüllt worden sind und die zu Frustrationen und Enttäuschungen geführt haben. Andere sehen in dieser Schule eine ganz normale Schule, die in der Nähe ist und deshalb ausgewählt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.