Eben Moglen: Das Recht zu lesen

Das Internet könnte einen umfassenden Wissensaustausch ermöglichen. Vorausgesetzt, es handelt sich dabei um kein Verbrechen. Jeden Austauschversuch als Verbrechen einzustufen, nimmt den Reichsten nichts, aber es hindert die Ärmsten am freien Zugang zu Wissen. Die Erklärung dazu von Eben Moglen (http://de.wikipedia.org/wiki/Eben_Moglen), Anwalt der Free Software Foundation und Gründer des Software Freedom Law Centers.

Quelle: http://internetz.arte.tv/contributions/